Header_annabelle sagt
das leipziger lifestyle magazin. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

you set my heart on fire.

foto-09-10-16-17-02-21

Woooh! Überall Konfetti! Wenn auf deinem Arbeitsplatz überall Konfetti liegt, dann kann es nur ein guter Tag werden. „Ich seh doch, dass du das warst, Anne“. Ich weiß von nichts… mit so viel guter Laune startet man gleich viel besser in den Montag und hat am Abend noch jede Menge Power, um heiße Mietzen in Empfang zu nehmen. Generalprobe im S T I L conceptstore für den Donnerstagabend. Alex, mach die Musik laut. Ab mit den Mädchen ins Schaufenster. Leise runterzählen… 3, 2, 1… Lydia zuerst. Anne und Jana. Maria. Lola. Alle zusammen. Die Reihenfolge stimmt. Der Einsatz zur Musik auch. „Könnt ihr euch alle die Performance merken bis in drei Tagen?“ – Lachen von allen Seiten. „Ok, ihr seid ja Profis!“ So langsam steigt die Aufregung vor dem ersten großen Event, das FlamingoCat und ich organisiert haben. Haben wir alles an Material zusammen? Brauchen wir noch etwas? Wissen alle Bescheid? Lieber noch einen Facebook-Post? Ist die Musik bereit? Wann kommen die Models? Ist der Schmuck schon poliert? Fragen, die alle zum Donnerstagnachmittag geklärt werden. Wie das bei Fashionshows immer so ist, geht natürlich am Anfang eine ganze Menge schief. Egal, ob Mailand, Paris oder Leipzig – irgendwas ist immer. Da fehlen extra ausgesuchte Kleider, Musikkabel und Steckdosen. Aber kein Problem für kreative Köpfe: Wir müssen nur umdenken. Da muss bei MÅAT Leipzig einfach ein neues passendes Kleid für Maria gefunden werden (und was für eins!), DJ Alex wird zum Elektromarkt mit Taschengeld geschickt und die Steckdose wird einfach mit einem Verlängerungskabel umgangen. Aber so richtig bekommen die Models und ich von dem ganzen Trubel und den ersten Gästen oberhalb im S T I L conceptstore  gar nicht viel mit. In aller Ruhe nehmen wir Charlotte und Fabian von hairstories in Empfang und verziehen uns in unseren kleinen Stylistenkeller. „Das haben wir extra für euch so eingerichtet“. Spiegel, Stühle, ausreichend Licht im Keller und vor allem Sekt. Es ist alles da. Um unsere schönen Mädchen noch schöner zu machen, benötigen hairstories auch gar nicht so viele Utensilien. Einen Sekt gibt es noch für euch, Ladies! Fast pünktlich (wir wollten es einfach nur richtig spannend machen) geht das Licht aus und „What so Not“ von Jaguar läuft über die Boxen. Die Models des Abends präsentieren mit strengen Frisuren und dunkel geschminkten Lippen nicht nur coole, schwarze Outfits von MÅAT Leipzig, sondern die neue FlamingoCat Kollektion aus Edelmetall. Heavy metal Ketten jetzt auch in gold und silber – nur bei eurem local Schmuckdealer in der Alten Fleischerei. T H A N K you liebe Models, hairstories, Stefanie, DJ Alex, Lemonaid, MÅAT Leipzig und an alle Besucher, die den goldenen Vodka ausgetrunken haben.

Nach so viel Sekt am Vorabend müssen wir den Freitag erstmal ruhiger angehen lassen und mit einer Kuchenrunde den Feierabend einläuten. Party? Nee, eher nicht. Dafür lieber eine Runde Spaghetti Soja-Bolognese und Sekt in Cosmo-Gläsern für alle. Immer das, was sich Freunde zum Abschied wünschen. “Essen wir nochmal deine Bolognese zusammen bevor ich wegziehe?” – die kriegst du übrigens auch, wenn du wieder zu Besuch da bist. Noch eine Umarmung und dann heißt es wieder Kisten packen – und für mich: “Ach, ich muss ja auch noch meine Tasche fürs Wochenende packen”. Denn zum ersten Mal heißt es für uns: It’s a babyshower. Wir werden wohl langsam erwachsen, denken wir uns, wenn wir zum ersten Mal eine Babyparty für eins unserer Mädchen organisieren. Catering übernehmen die Lieblingsfoodies von Zucker&Jagdwurst (naschen in der Vorbereitung erlaubt), Babybrei, Boodies zum Bemalen und Kinderfotos an der Wand sind bereit für die Sause. Die Jungs schicken wir zum Wandern nach Mallorca. Girlanden, selbstgebackene Torten, Geschenke und Justin Biebers “Baby” zur Begrüßung. Überraschung! Zur größten Freude der Mommy packt sie keine Windeltorte, sondern alkoholfreien Gin aus (“So etwas gibt es?” – ja, Internet sei Dank). Schöne Geschenke für Mami und Kind findet man übrigens auch immer bei einem Spaziergang zum HAFEN. (In jedem Kinderzimmer sollte eine Lightbox stehen!) Wir freuen uns auf dich, kleine Zwiebel! Was wir ansonsten zum Sonntag in Berlin immer gut können, ist Essen anrichten, über Streuseln diskutieren, mit dem Laptop in der Küche sitzen, Pancake Rezepte verfeinern, die Katze kuscheln und Stadt-Name-Land in der Kleidungsstück-Pizzabelag-Trennungsgrund-Version spielen. Nicht zu vergessen die große Kniffel- und Pizzarunde am Abend vorher. Mehr brauchen wir gar nicht. Ein paar Würfel, Gin und uns. Ach, und einen Teller Bolo á la Jagdgewehr. Mit Käse. Das machen wir bald wieder, girls!

abgelegt unter gutkirschenessen leipzig unterwegs