header

we’ll remember good lies when we carry them home.

Foto 13.12.15, 22 23 20

All of the lights – was für ein herrlicher Anblick in den versteckten Passagen. Die Stadt geizt nicht mit Lichterketten und Weihnachtsschmuck. Pretty! Da wollen wir doch gleich mal sehen wie Hamburg die Weihnachtsdeko in den nordischen Straßen gestaltet. Die verstehen nämlich auch eine Menge von Weihnachtsmärkten und Baumbeleuchtung. Immerhin gibt es hier an jeder Ecke Franzbrötchen, Schmalzgebäck und Waffeln. Diese Weihnachtsmarktgestaltung gefällt mir. Da gibt es doch nichts Schöneres zum Feierabend als sich kulinarisch durchzutesten und mit der neu gewonnenen Kollegin durch die Lieblingsläden zu ziehen.

Die kleinen Highlights der Woche: Noch warme Churros naschen (wenns die schon nicht in Barcelona gab, dann immerhin jetzt), in der Pop-Up Boutique “oh my deer” vorbeizuschauen und sich über Rhabarberleder aufklären zu lassen, zum ersten Mal so richtig etwas vom Weihnachtsmarkt probieren (“Lángos! Ich könnt schon wieder…”), Feierabendnudeln mit Frischkäse (so simpel, aber auch so gut) zu kochen und die WG zum Gin Buffet einzuladen. Auf deinen Geburtstag! Prost! Worauf man nicht alles kommt, wenn man einmal wieder anfängt Gin Tonic zu trinken: “Kannst du noch alle 151 Pokémons aufzählen?” “Na logisch”. Ok, Zettel und Stifte raus. Tatsächlich kommen wir nur noch auf schlappe 46 Pokémons. Dünn. Zum Trost kriegen wir aber ein Stück vom Geburtstagskuchen ab.

Der Kuchen darf dann zum Wochenende abgetanzt werden. Das Leipziger Internetradio “detektor.fm” feiert Geburtstag mit allen Freunden und bekannten Gesichtern. Weil ihr Crowdfunding zur neuen Vormittagssendung in den letzten Zügen noch erfolgreich durchstartete, wird es Zeit für eine große Party und endlich wieder Mixery. Aus der Geburtstagstorte springen diesmal Lúisa und Roosevelt. Cutie! Auf die nächsten sechs Jahre und gute Musik zum Aufwachen!

Während man normalerweise um diese Uhrzeit noch im Bett liegen würde, sitzt man stattdessen schon im Zug auf dem Weg nach Chemnitz. Denn es wartet ein richtiger Adventssonntag auf die Familie. Mit Plätzchenbacken, den ersten Klößen, Weihnachtsmusik und Kaffee trinken. Weil Oma so schlau ist, bringt sie den Teig auch schon fertig mit. Ausrollen, ausstechen, mit Schokolade bemalen – fertig. Sechs Plätzchenbleche in 2 Stunden. Oma schwört: “Da ist nur gute Butter am Teig”. Na fabelhaft! Aber tatsächlich schmecken keine Plätzchen so gut wie diese. Nach so einem anstrengenden Tag in der Backstube empfehlen wir zum Abend: Tatort, kandierte Äpfel und ein Glas Wein. Tschüss Sonntag!

abgelegt unter gutkirschenessen konzerte leipzig ponyundkleid unterwegs

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Inhalte dieser Website (Impressum) für dich zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.  Details dazu erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dort hast du auch die Möglichkeit der Verwendung von Cookies je nach Zweck zu widersprechen.

Wenn du diese Website weiterhin besucht, erklärst du dich damit einverstanden.

Verstanden

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.