header

sometimes i wonder when you sleep. are you ever dreaming of me?

Silvester

Welcome home! Nach den Weihnachtsfeiertagen und vor Silvester freut man sich wirklich auf ganz gemütliche Abende. Just me and some work. Beine hoch, Amerika. Trotz Sonntagsstimmung lautet das Motto: “Erst die Arbeit, dann das Vergnügen”. Alle Projekte wollen abgeschlossen und mit den letzten Tagen des Jahres auch bearbeitet werden. Für die Pausen eignet sich hervorragend die Neuentdeckung “The Good Wife” auf amazon Prime. Wir backen Mini-Cheesecakes, stromern durch Plagwitz, bereiten Desserts für den großen Abend vor, besuchen liebe Freunde, die schon wieder back to work sind und verlieben uns in neue Sonnenbrillen-Modelle der neuen “THE WIRE COLLECTION”. Dauert ja auch gar nicht mehr so lang bis zum Frühling… hauptsache wir lassen die letzten Tage ruhig angehen. Kein Stress, no bad vibes. Noch ein Jahresrückblick? Klar, der darf natürlich nicht fehlen. Bei Cocktails, Salat und gemütlicher Baratmosphäre lässt es sich besonders gut über das vergangene und neue Jahr nachdenken. “Ich habe einen Gutschein, kommst du mit?” – bei einer Einladung ins IMPERII sagt man nicht “Nein”. Bock auf experimentielle Drinks, die in sekundenschnelle geschüttelt und ausgeschenkt werden? Hibiskus is a hipster is waiting for you. Ohne Absacker dürfen wir nach dem zweiten Cocktail noch nicht gehen und schlürfen schon am Jägermeisterglas. You pay and i say THANK YOU!

Von einer Bar geht es direkt weiter zur nächsten. Die Vorbereitungen für Silvester laufen! Hochschwanger und abends im renkli sitzen? Kein Problem for my girls. Wer früh kommt, darf auch früh gehen. Angestoßen wird zwar nur mit Johannisbeer-Limonade aber stilecht im Weinglas macht das schon echt was her. Außerdem soll ja der Gedanke an Rotwein förderlich in den letzten Schwangerschafts-Wochen sein, verrät uns der Gastgeber grinsend. Käseplatte, Bolo, Salat und Kartoffelspalten auf Extra-Wunsch mit Augenklimpern passen gerade so auf unseren Tisch. Erst gegen 23 Uhr werden die ersten Äuglein müde und wir verabschieden uns Richtung Heimweg. Das war schön. Noch ein Foto im Photoautomaten? Unbedingt. Denn dieser Abend muss festgehalten werden. Mit klirrenden Gläsern, Geschichten von Weihnachten und fröhlichem Gelächter endet der Dezember. “Auf das nächste Jahr und auf die Freundschaft!”

Let’s do it! Wenn man zum Silvesterabend einmal nicht wegfährt, merkt man erstmal wie lang so ein Silvestertag doch sein kann. Aber es bleibt Zeit genug, um in der Sonne spazieren zu gehen, im Café Maître gemütlich den ersten Sekt zu trinken und die Zutaten für einen schönen Abend bereitzustellen. Amicelli, Sekt, Lillet und das Himbeertiramisu warten nur auf ihren Einsatz. Zu viel Gepäck und zu wenig Hände! Die Stadt wirkt draußen auf den Straßen wie ausgestorben. Nur vereinzelt böllern die ersten aufgeregten Familienväter. Wenn es nach mir gehen würde, könnte man das auch streichen. Wir versuchen vor dem großen Höhepunkt noch eine letzte Runde mit Hündin Greta zu laufen aber so weit kommen wir dann doch nicht. Ab nach Hause und auf die Couch! Nach fast zwei Stunden und langen Diskussionen (“Gib mir die volle Ladung!”) – kein Wunder, wenn man sich so lang nicht gesehen hat – brutzelt die Lasagne im Ofen. Uhrencheck: 22 Uhr. Noch genügend Zeit! Die Berliner Luft glitzert zur Feier des Tages und erheben die Gläser. “Captain!” “Sailor! Cheers!” Dass die Flasche bis 0 Uhr leer sein soll, bezweifle ich. Vor allem, weil wir es uns so schön gemütlich gemacht haben und kaum mehr aufstehen können. “Das Tiramisu war echt zu viel jetzt”. Uhrencheck: 23.50 Uhr. “Oh, wir müssen so langsam doch aufstehen”. Mit Blick über die Südvorstadt, Sekt, Tocotronic über die Lautsprecher, einer Umarmung und Feuerwerk begrüßen wir das neue Jahr. HAPPY NEW YEAR and HAPPY SILVESTER, quieken wir und sind plötzlich wieder hellwach. Time for a little party! Uhrencheck: 01.10 Uhr. Wir werfen einen kurzen Blick in den Spiegel und radeln zum nächsten Programmpunkt. Den Sekt in der Ilse haben wir zwar verpasst aber dafür werden wir mit dem berühmten Cranberry-Gin Schnaps an der Bar und 80er-Partymusik auf dem Dancefloor empfangen. Umarmungen und Neujahrswünsche gibt es viele. Uhrencheck: 06 Uhr. Huch! Der ruhige Start in den Abend hat sich gelohnt… so langsam leert sich die Tanzfläche und die Schnapslust lässt auch nach. Ab nach Hause! Wenn das neue Jahr mit einem freien Montag beginnt, dann wollen wir ihn gut nutzen… Machs gut 2017!

abgelegt unter leipzig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Inhalte dieser Website (Impressum) für dich zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.  Details dazu erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dort hast du auch die Möglichkeit der Verwendung von Cookies je nach Zweck zu widersprechen.

Wenn du diese Website weiterhin besucht, erklärst du dich damit einverstanden.

Verstanden

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.