annabelle sagt
leipzigportraitparty
ein besonderer leipzig-blog. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

no regrets they don’t work. no regrets they only hurt.

rückblick

„Was bringt man denn zu einem Raclette mit?“ „Hast du etwa noch nie Raclette gegessen?“ – nicht, dass ich mich erinnern könnte. Aber kein Problem, so beginnt die neue Woche gleich mit einem Highlight. Wer hätte gedacht, dass man als Raclette Anfänger gleich alles richtig macht, wenn man den Raum betritt: „Du hast Baguette mit. Endlich!“ Ganz schnell werden Pfännchen und Weingläser befüllt („Haben wir noch Wein?“), Dips umher gereicht und fröhlich durcheinander erzählt bis plötzlich die Playlist von DJ Magnet in die Hände genommen wird. 90er Hits und alle singen mit! Genauso kann man Freunde doch am besten vor Weihnachten verabschieden. Sogar der Weihnachtsmann kommt ausnahmsweise schon eher und bringt Justin Bieber in T-Shirt Form mit. Wow! Wir sagen: Happy Down Under! Guten Flug und bis 2017!

„Brauchen wir das wirklich?“ – die Frage, die sich beim Shoppen heimlich immer gestellt wird. Sonja, Laden-Besitzerin mit dem witzigen „Alles easy“-Pin am schwarzen Pullover, lacht über diese Frage: „Was brauchen wir eigentlich wirklich?“. „Das rote Paket“ soll Spaß beim Verschenken und Einrichten machen. Mit echter „Women-Power“ betreiben die zwei Ladies ihren Laden schon seit vielen Jahren. Im roten Paket heißt es an der Tür: „Blogger welcome!“ – na, nichts wie rein da! Weihnachtsgeschenke gefunden? Und wie!

Eigentlich ist es wie immer in der Vorweihnachtszeit. Obwohl man sich auf Weihnachten vorbereiten, sich entspannen und alles in Ruhe machen sollte, vergeht die Zeit viel zu schnell. Die Geschenke sind nicht verpackt, die Plätzchen liegen fast unberührt in der Keksdose, der Adventskalender wurde auch nur unregelmäßig geöffnet und für die Großeltern fehlt noch immer die passende Idee… aber für die weihnachtliche Stimmung war ein Besuch auf dem alternativen Weihnachtsmarkt im Werk2 genau das Richtige. Lebkuchen naschen, Waffeln liefern lassen, Weihnachtsbaumanhänger verkaufen, mit anderen Standbetreibern quasseln und jede Menge geometrischen Schmuck an FlamingoCat-Fans und die, die es werden wollten, über den Tresen reichen. „Darf es noch ein bisschen mehr sein?“ Team FlamingoCat ist im Einsatz und versorgt euch mit real BlingBling.

Zum Wochenende heißt es dann mal für einen Moment lang: Beine hochlegen, alte Robbie Wiliams Lieder hören und Geschenke für die girl gang einpacken. Denn am Samstag geht es auf nach Berlin zum alljährlichen Weihnachtsessen. Obwohl ein Jahr vergangen ist, hat sich gar nicht so viel geändert – außer, dass die Weihnachtsrunde ein ganzes Stück gewachsen ist und mehr Stühle gebraucht werden. Hallo kleine Charlotti! Aber vor dem großen Weihnachtsessen müssen noch ein paar Kleinigkeiten erledigt werden. Ganz wichtig dabei: Wo wollen wir Kuchen essen? „Kuchen? Nicht lieber Waffeln?“ Waffeln machen glücklich – besonders im „Kauf Dich Glücklich“-Café. Auf Waffeln, folgt Gin Tonic mit Gilmore Girls und Soja Bolo á la… moment, die Chefköchin des Hauses ist gar nicht da… dann in Gemeinschaftsarbeit á la Rosadin. Mietz findet das alles auch ganz cool und hängt mit uns ab. Nur, Vorsicht! Schwanz einziehen, wenn du dich unter dem Bett versteckst. Am Sonntag ist es dann endlich so weit. Die Kerzen brennen, die Süßkartoffelsuppe mit Zimt blubbert auf dem Herd, Charlotti wird umher getragen, alle Geschenke liegen unter dem Weihnachtsbaum, die Klöße kommen ins Wasser, das Gruppenfoto ist im Kasten und dann heißt es endlich: Hinsetzen! Frohe Weihnachten! Mit dicken Bäuchen verteilen wir Geschenke, füllen den Wein nach, hören „Weihnachten in Familie“ und während die Jungs beschließen die Skat-Karten auszupacken, entdecken wir eine längst gelöschte App wieder: Quizduell! Ich nehme die Herausforderung an. Tschüss Sonntag, so könnte es von mir aus die ganze Woche lang noch weitergehen…

abgelegt unter gutkirschenessen leipzig unterwegs

Schnell! Schreibe den ersten Kommentar

Protected by WP Anti Spam