Header_annabelle sagt
das leipziger lifestyle magazin. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

we came so far, we came so far, we came so far, come on further.

Ready to shine? Die Odermannstraße in Lindenau wird im Dezember 2021 um ein weiteres funkelndes Schmuckstück ergänzt, denn nach vielen Jahren des Träumens ist es endlich soweit, dass das Leipziger Schmucklabel ST’ATOUR ein neues Zuhause und eine wunderschöne Ausstellungsfläche für viel Bling Bling bekommt. Mein erster Besuch in Stephanies Schmuckatelier ist über fünf Jahre her und ich erinnere mich noch gut daran, dass die vergoldete “one-woman-show” bereits damals von einem eigenen Ladengeschäft schwärmte. Doch in diesem Monat ist es endlich soweit, denn nach einem harten Rückschlag im September 2020 war es an der Zeit für einen Neuanfang und Ortswechsel von der bestehenden Werkstatt in Plagwitz. Über Nacht wurde nicht nur ein Schaden von 10.000 Euro verursacht, sondern auch komplette Kollektionen und Prototypen gestohlen, die in mühevoller Kleinarbeit und mit viel Herzblut hergestellt wurden.

Doch auch von diesem Verlust ließ sich das Label nicht unterkriegen. Niemals! Was 2013 nach dem Motto “trial and error” begann, ist zu einem prall gefüllten Schmuckkästchen gewachsen und von den Leipziger Ohren, Hälsen und Fingern längst nicht mehr wegzudenken… Mehr als 135 Produkte warten auf neugierige Schmuckelstern. “Schmuck ist für uns mehr als ein Accessoire. Schmuck ist immer etwas Persönliches. Etwas, dass dir Freude bereitet und dich begleitet. Deshalb fertigen wir die Stücke aus unserer Kollektion in deiner Wunschfarbe und deiner Wunschgröße. Auch für besondere Wünsche außerhalb setzen wir alle Hebel in Bewegung”, sagen die kreativen Köpfe hinter der wunderschönen Holztheke und empfangen mich in ihrem neuen Zuhause im Westen Leipzigs.

“Wir sind überzeugt davon, dass Schmuck mehr ist als ein Accessiore. Schmuck ist ein Ausdruck von Persönlichkeit.”

ST’ATOUR ist gewachsen – denn seit April 2020 ist Maxi ein fester Bestandteil des Labels und ergänzt Stephanie als Geschäftspartnerin perfekt. “Ich hatte mir auch überlegt, dass es eigentlich cool wäre noch jemanden an meiner Seite zu haben”, erinnert sich Stephanie lachend. “Ich bin für die Hektik und Unordnung verantwortlich, während Maxi den Überblick behält. Ich katastrophiere und Maxi bleibt immer noch ruhig. Während ich in blinden Aktionismus verfalle, macht sie Pläne.” “Dafür kannst du dann aber auch Druck machen und bist viel mutiger”, stimmt Maxi mit ein. Die studierte Modedesignerin beschließt nach einem Schmuck-Praktikum und einer gemeinsamen Kollektion für ihre Bachelorarbeit den Schreibtisch mit Stephanie zu teilen. It’s a match und das zweite Date wird direkt ein Probearbeiten!

Zu ihrem gemeinsamen Glück fehlte nur noch Erik 7000 – ein heimatloser Dinosaurier, den sie in einer Zu verschenken-Kiste fanden und ihm das hauseigene Geschmeide umlegten. Ab sofort bewacht Erik die Tür im neuen Domizil, so don’t mess with him! Ein Zufall will es so, dass Stephanie und Maxi bei einer Pizza im benachbarten PEKAR zusammensitzen und auf das noch leere Ladengeschäft aufmerksam werden. Die ersten Ausbauarbeiten auf knapp 100 Quadratmetern beginnen schon nach kurzer Zeit. “Wir waren auch wirklich schwer verliebt”, erzählt Stephanie. Sie erinnert sich noch gut an den kompletten Rohbau von Beginn aber auch an das Glücksgefühl endlich in ein neues Zuhause umzuziehen – eins das nicht mehr an den Diebstahl erinnert und mit neuen Momenten auf sie wartet.

Die Planung wie der Schmuckladen aussehen sollte, stand im Januar 2021 endlich. Ihr Vater und der befreundete Tischler Jonas Weiser unterstützte die Gründerinnen tatkräftig beim Bau der hölzernen Auslagen und Gestaltung des Raums. Am 1. Dezember öffnen Stephanie und Maxi zum ersten Mal die Tür zu ihrem Schmuckimperium. “Es fühlte sich völlig unwirklich an. Die Umstellung von Online-Shop zu einem echten Ladengeschäft ist ein völlig neuer Schritt, denn unsere Produkte müssen nun für die Auslage vorrätig sein und gleichzeitig produzieren wir parallel für Online weiter”, berichten sie. Die ersten Kund*innen freuen sich, denn sie können ihren handgefertigten Lieblingsschmuck endlich anschauen, anprobieren, direkt mitnehmen und nebenbei noch einen kleinen Blick in die Produktion werfen.

“Wir sind überzeugt davon, dass Schmuck mehr ist als ein Accessiore. Schmuck ist ein Ausdruck von Persönlichkeit und bringt Schönes in dein Leben”, lautet die Vision hinter den funkelnden Armbändern, Ohrringen, zarten Ringen und perlenbesetzten Ketten. Genau aus diesem Grund suchen sie alle Materialien von Hand für ihre Kund*innen aus – hochwertiges Sterling Silber und beständige Vergoldungen, damit ihr lang Freude an eurem Lieblingsschmuck habt. ST’ATOUR steht für einzigartige Perlen und Schmucksteine, die durch ihre vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten eine Geschichte erzählen. Jede Bestellung wird von Hand gefertigt und liebevoll verpackt – damit ihr ein Schmuckstück erhaltet, das genauso einzigartig ist wie ihr. Auch an grauen Tagen glänzen? Kein Problem, ST’ATOUR zeigt euch wie das am besten funktioniert.

Was?
ST’ATOUR Jewelry
Wann?
Mittwoch bis Freitag 12.00-19.00 Uhr,
Samstag 12.00-16.00 Uhr
Wo?
Odermannstraße 13, 04177 Leipzig
Warum?
Wegen mehr Mix & Match, Schimmer und funkelnden Schätzen in deinem Schmuckkästchen. Das Leipziger Label ST’ATOUR produziert seit vielen Jahren wunderschöne Ketten, Ohrringe, Armbänder, Fußkettchen und Anhänger, die sich beliebig miteinander kombinieren lassen und immer für einen Blickfang sorgen. Damit der Schmuck ein möglichst langes Leben hat, wählen die Schmuckdesignerinnen bei den meisten Designs Sterling Silber als Grundmaterial. Sieht man dem Lieblingsstück die schönen Momente und Jahre langsam an, arbeiten sie ihn gern wieder auf. Nicht alles, was glänzt, ist gold – aber alles was gold ist, glänzt! Außerdem machen sie eine echt gute Russenhocke.

Facebook // Instagram.

abgelegt unter designandshine leipzig portrait