Header_annabelle sagt
das leipziger lifestyle magazin. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

it’s been a long time coming but. it’s you and me. that’s my whole world.

[Anzeige.] “Wenn wir in Leipzig einen Laden eröffnen, dann hier in der Kolonnadenstraße”, erzählt SORBAS Gründer Eike Vogler lächelnd und blickt auf die begrünten Plattenbauten. Entspannt sitzen wir auf den Treppenstufen des noch neuen Ladengeschäfts für nachhaltige, hochwertige Schuhe und Accessoires und lassen den Blick in die herrlich lebhafte und charmante Kolonnadenstraße schweifen – zwischen Plattenbauten und prunkvollen Gründerzeitbauten treffen auf 250 Metern Cafés, Restaurants, Bars, Buchhandlungen, Kunstvereine und Antiquitäten in purer Gemütlichkeit aufeinander. Diese Konzentration an Kunst, Design und Menschen aus unterschiedlichsten Milieus zog Eike an. Jeder Bordstein, Treppenabsatz, Fensterbrett und Freisitz lädt zum Verweilen ein. “Die Straße ist einfach einmalig in Leipzig”, darauf einigen wir uns. In Berlin fing alles an. Doch vor mehr als drei Jahren zog es Eike nach Leipzig oder wie er es nennt: “Wohnfühlbasis” – immerhin mit noch einem bunten Jahr vor dem Lockdown, sagt er lachend. Kollegin Clara Kestel verschlug es hingegen erst vor zwei Jahren in die Stadt – dafür entdeckte sie Leipzig in den vergangenen Monaten in vielen kleinen, aufblühenden Momenten. Nur fünf Minuten Fußweg vom Leipziger Zentrum entfernt, eröffnete das Schuh-Label im September 2021 das erste – und überhaupt bisher einzige – Ladengeschäft in Leipzig.

SORBAS wurde 2015 von Eike in Berlin-Neukölln gegründet – mit der Idee bequeme und hochwertige Schuhe zu fertigen, die gleichzeitig auch Gutes tun. Produziert werden die Schuhe ausschließlich in Europa unter fairen Bedingungen und unter Verwendung von innovativen Materialien, die nachhaltig und natürlich sind. Die Marke SORBAS steht für Lebensfreude, klares Design mit einem Hang zum Minimalismus und Herstellung in kleinen Betrieben – abseits der Massenproduktion. “Schuhe haben mich schon immer mehr interessiert als Mode in der Gesamtheit. Irgendwann hatte ich angefangen mir coole, gebrauchte Design-Schuhe bei ebay zu ersteigern. Die waren zu dem Zeitpunkt natürlich nicht nachhaltig – aber genau diesen Nachhaltigkeitsaspekt wollte ich unbedingt integrieren. Ich fing zuerst an am heimischen Küchentisch mit Sohlen aus Kautschuk und Stoff zu experimentieren und baute mir einen eigenen, superflexiblen Prototypen”, erinnert sich Eike an die Anfänge – nach zwei Jahren im Berliner Atelier waren die ersten Schuhe fertig. “So sollten sie aussehen!”, sagte er zu sich und machte sich auf die Suche nach Schuhproduzent*innen auf dem Balkan.

In Serbien, Novi Pazar, trifft er auf einen Familienbetrieb in der dritten Generation – “Die Familie fertigt seit 1922 Schuhe und der Betrieb wird mittlerweile in dritter Generation geführt. Mit der Familie arbeiten hier etwa zehn Schuhmacher*innen und Näher*innen. Der Betrieb wird geleitet von den beiden Geschwistern Mesa und Ajtana, die die Geschäftsleitung von ihrem Vater kürzlich geerbt haben”, erzählt Eike und erinnert an ein gutes Gefühl beim ersten Kennenlernen. Seit mehr als sieben Jahren arbeitet SORBAS mit dem Familienbetrieb und seiner lokalen Gemeinschaft zusammen. “Für uns war es von Anfang an unerlässlich, unsere Produkte in Europa herzustellen. Kürzere Transportwege, bessere Qualitätskontrolle und die Gewährleistung angemessener Arbeitsstandards sind einige der Hauptvorteile. Die Schuhindustrie in Serbien hat eine lange Tradition in der Herstellung hochwertiger Schuhe für den regionalen Markt”, erklärt Eike seine Wahl abseits von großen Produktionen. Mit 100 Paar Schuhen begann die Produktion. Mittlerweile produziert SORBAS in Serbien, Griechenland und Portugal und setzt damit auf eine faire Produktion in unabhängigen, traditionellen europäischen Betrieben, die das Handwerk der Schuhmacher*innen leben.

SORBAS vereint Nachhaltigkeit, Bequemlichkeit und ein schönes, schlichtes Design vom Sneaker, Kinderschuh, Halbschuh, Oxford Schuh, Stiefel bis zur Sandale. Auch nachhaltige Accessoires wie Rucksäcke kommen als Alltagsbegleiter nicht zu kurz – sie bestehen aus natürlichem und robusten Canvas (eine Art starker Garn) und verzichten auf synthetische Materialien. Das umweltfreundliche Material ist nicht nur besonders langlebig, sondern auch wasserabweisend. Neben Leder verarbeitet das junge Unternehmen ebenso viele vegane und gleichzeitig innovative Materialien, wie wasserfeste Bio-Baumwolle, Ananasfasern, recyceltes Meeresplastik, Kork oder Kaktusleder, welche weitestgehend aus Europa bezogen werden und in der Verarbeitung hervorragende Eigenschaften wie Leichtigkeit, Flexibilität, Atmungsaktivität und Langlebigkeit bieten – ohne dabei langweilig am Fuß oder Rücken zu wirken. Ganz im Gegenteil! Ich stöbere durch den kleinen, hellen Laden, streiche über das glatte Recycling-Kunstleder, biege die Laufsohle, informiere mich über die korrekte Reinigung der unterschiedlichen Materialien und kann bei dem Blick auf die zarten Sandalen schon das Meer rauschen hören. Gönn dir und deinen Füßen etwas Gutes!

Was?
SORBAS Schuhe
Wann?
Dienstag bis Freitag 14.00-18.00 Uhr
Wo?
Kolonnadenstraße 9, 04109 Leipzig
Warum?
Wegen nachhaltigen, sehr bequemen und stylischen Schuhen, die euer Schuhregal verzaubern. SORBAS setzt auf ausgewählte Materialien sowie traditionelle Handwerkskunst aus kleinen Betrieben, die direkt aus Europa stammen und zeichnet sich durch eine hohe Qualität aus, die nicht nur gut aussehen, sondern auch für Gutes stehen. Innovation trifft auf Tradition!

Facebook // Instagram.

abgelegt unter anzeige leipzig ponyundkleid portrait