header

it always feels like i’m waiting for something. it always feels like i’m waiting.

Etsy

Montags in Rötha auf geheimer Mission. Wie sie sehen, sehen sie nicht viel außer Laub, Wiesen und einem wirklich tollen Sonnenuntergang. Wir beide schauen uns an und wissen: Nee, lass mal zurück fahren. Denn in der Stadt warten kleine Wohnzimmerprojekte auf mich, die schon lange erledigt sein wollten. Die passenden Rahmen sind zwar schnell gefunden aber, wenn es um den Inhalt geht, gerate ich jedes Mal ins Grübeln. Gar nicht so leicht. Doch “Das Paradies” bringt mit dem Tourplakat Licht ins Dunkel. Toll! Alles hängt an Ort und Stelle. Raus in den goldenen November, ruft das Fahrrad. Denn die milden, zweistelligen Temperaturen locken nach draußen. Den dicken Wintermantel lassen wir auch immer noch im Schrank. Jeansjacke so lange es noch geht! Im kleinen anderthalb-Workshopraum eröffnet in dieser Woche der Etsy Pop-Up Shop für zwei Tage. Die E-Commerce Website von Etsy ist uns natürlich ein Begriff aber, dass sich die regionalen Teams und Labels zusammenschließen, um ihre Vintage- und Designprodukte zu präsentieren, ist mir so auch neu. Wir folgen der Einladung und stöbern uns in Ruhe durch die handgefertigten Kleinigkeiten. Lampen, Papeterie, Kunstwerke, Taschen, nachhaltige Abschmink-Pads, Schlüsselanhänger – ach eigentlich so alles, was man nur gern haben kann. Das dachten sich wohl auch die anderen Besucher, denn zeitweise wurde der Platz im Showroom ganz schön eng. In diesen Tagen konnten wir nicht nur die ersten Weihnachtsgeschenke ergattern, sondern auch die kreativen Köpfe hinter den Labels kennenlernen. Schön! Von mir aus kann sich das Leipziger Etsy-Team ruhig öfter treffen und den nächsten Pop-Up Shop eröffnen. Zum Kaffee und Kuchen treffen wir uns dann auch gleich nebenan, ja?

Gute Überleitung! Auf selbstgemachte Blumen- oder Adventskränze steh ich ebenso. Vor allem aber dann, wenn ich selbst nicht basteln muss. Das übernimmt an diesem Morgen fleißig die Flamingokatze. Ich steh auf der Leiter und schau mir das ganze grüne Spektakel einfach aus der Luft an. Untätig bleibe ich aber trotzdem nicht. Zwischen dem Ausbalancieren auf den Stufen und dem Blick durch die Linse zaubern wir ein paar schöne neue Moods für den vorweihnachtlichen Workshop. Da soll nochmal jemand sagen, dass man im November nicht gut tagsüber fotografieren kann… was aus dem schönen Kranz geworden ist? Meine Wohnungstür und ich, wir freuen uns sehr über den dekorativen Kranz. Wer ebenfalls Lust zum Adventskranz binden mit Eukalyptus, Tannenzweigen, Kiefern und Hagebutten bekommen hat, schaut sich gleich bei den FLAMINGOCAT Workshops um. Basteln beruhigt, genau wie ein ruhiger Nachmittag mit genügend Sonne im Gesicht und frisch gepresst im Glas. Das Café & Bistro ding dong im Osten der Stadt hat es uns so richtig angetan. Wir mögen es drinnen im Warmen bei einem Glas Ingwer-Tee mit Maracujasaft oder auch im sonnigen Freisitz mit Shakshuka, Zimtschnecken und Kaffee. Auf die neuen Tagesgerichte freuen wir uns schon! Wir schütten den Sekt nach und stimmen uns mit der besten 90er Jahre Musik von DJ Kais auf den Abend ein. Gut, das musikalische Genre stimmt nicht ganz aber wir sind definitiv on fire. Donis ist es mit ausgestreckten Armen am Mischpult auch. Wir probieren den neuen Sahne-Karamell-Schnaps (wahrscheinlich auch zum letzten Mal) und versuchen die immer größer wirkende Tanzfläche zu füllen. Aber Punk passt irgendwie doch nicht zum erwarteten 80s, New Wave und Synthie-Pop-Abend. Das gute an der Ilse: “Ach komm, dann gehen wir einfach nach Hause. Nächstes Mal!” Schließlich haben wir den Samstagabend noch, denke ich mir. Aber da macht ein wirklich unerwarteter Migräneabend seinen ganz eigenen Plan. Einen halben Tag mal durchzuschlafen scheint wohl angebracht zu sein. Hui! Ebenso wie ein gutes Pancake-Frühstück danach. Pancakes mit Cranberries und Sirup kann das Hotel Seeblick wirklich hervorragend zubereiten! Wir spazieren durch den regnerischen und zugleich trotzdem sonnigen Sonntag. Das goldene Laub liegt matschig an den Bordsteinen und es wird längst viel zu früh dunkel. Dass in wenigen Wochen schon Weihnachten sein soll, kann ich kaum glauben. Och nö. Es wird erstmal Zeit für einen ganz gemütlichen Sonntagabend… machs gut, liebe Woche!

abgelegt unter leipzig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Inhalte dieser Website (Impressum) für dich zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.  Details dazu erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dort hast du auch die Möglichkeit der Verwendung von Cookies je nach Zweck zu widersprechen.

Wenn du diese Website weiterhin besucht, erklärst du dich damit einverstanden.

Verstanden

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.