header annabelle

i’m on call, to be there. one and all, to be there.

Kaffeebar

Hey good morning, sexy! Mit langen Beinen und einem shiny Kleid werden wir zum Montagmorgen an der Oper begrüßt. Wir lernen Luke, Balletttänzer an der Oper Leipzig und Femme Queer wie er selbst sagt, kennen. Wir haben uns so ziemlich schnell in ihn verliebt und treffen Luke auch bald in einer ruhigeren Minute wieder. Put on your dancing shoes, es geht weiter durch die Stadt. In Plagwitz treffen wir auf Larissa von der Monoloco Kaffeebar und kommen ganz schnell vom eigentlichen Fahrrad-Thema und ihrem California Rad ab, denn das Café hat sich in den vergangenen Monaten sehr verändert und blüht nun richtig auf. Alle freien Flächen sind gut bestückt mit wunderschönen Topfpflanzen und verleihen dem Café einen echten Dschungel-Look. “Ich komm immer wieder mit einer neuen Pflanze nach Hause”, lacht Larissa während wir noch schnell Pflegetipps austauschen. Pflanzenladies unter sich! Achso, der Kaffee am Morgen darf natürlich nicht fehlen. Irgendwie lockt uns diese Woche früh nach draußen und auf die Dächer dieser Stadt. Liegt es am Sonnenschein und der frischen, kühlen Herbstluft? Oder auch am Redaktionsschluss für unser WE RIDE LEIPZIG Magazin. Die Herbstausgabe ruft mit wunderschönen Themen und Models. Anfang Oktober wissen wir alle mehr…

Die Netflix-Dokumentationen müssen derzeit noch ein wenig warten, denn drin bleiben will bei diesem Wetter niemand. Falls der Regen zurückkommt, kann ich allen nur “The Dawn Wall” und “Ikarus” wärmstens ans Herz legen. Nur so viel: Das Abendbrot ist in der Zwischenzeit kalt geworden und gefühlt steht der Mund immer noch offen. Unfassbar gut! Aber statt uns kleine Höhlen zu bauen, empfangen wir Besuch aus der Heimat bei einem Gläschen Sekt, radeln mit dem Fahrrad zum Frühstück, treffen uns an Fensterbrettern auf eine Schokoladenmilch und verabschieden Urlauber bei einem Gläschen Wein am Vormittag. Wenn der Platten am Rad wieder behoben ist, geht es damit auch gleich in den Wald zum MDE Open Air. Magic Mulder lädt mit seinen Boys Filburt und Peace Deaf zum kleinen Herbstrave an der Neuen Linie ein. Warmtanzen ist eindeutig nötig, denn die Temperaturen liegen im einstelligen Bereich. Da kommt doch so langsam der Gedanken nach einem Gin Tonic im Warmen auf. P.S.: Wenn dir am Ende des Abends der Hausmeister mit der Taschenlampe ins Gesicht leuchtet, sollte man besser wieder umkehren und nach Hause radeln. Bye, bye Sommer. Den Bikini holen wir zwar nicht nochmal raus aber das Fahrrad findet den Weg zum See noch von ganz allein. Der See ist glasklar und mittlerweile schon richtig frisch. Aber die Sonne brennt noch immer leicht auf der Haut. Was für ein schöner Sonntag… Kann das nicht einfach so bleiben?

abgelegt unter leipzig

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Inhalte dieser Website (Impressum) für dich zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.  Details dazu erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dort hast du auch die Möglichkeit der Verwendung von Cookies je nach Zweck zu widersprechen.

Wenn du diese Website weiterhin besucht, erklärst du dich damit einverstanden.

Verstanden

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.