Header_annabelle sagt
das leipziger lifestyle magazin. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

das passwort zum leben und gegen die angst hat man nie dabei. komm wir tun so als ob.

Am Fuße des Stadtteilparks Rabet liegt das gemütliche Café von Janine “Biene” Hackel. Das Holz im Kamin knistert, die Scheiben beschlagen vor Wohligkeit, in der offenen Küche duftet es nach frischem Dill. Während Biene einen Cappuccino zubereitet, sucht sich Hündin Maja einen warmen Schlafplatz. Die Ruhe, die das Café Hackel ausstrahlt, ist direkt ansteckend. In der großen Küche köchelt das Mittagsgericht des Tages auf dem Herd und wartet auf die nächsten hungrigen Gäste, die sich mit einem herrlichen Gericht nach Hausmannskost stärken wollen. An diesem Tag steht auf dem Speiseplan: Fischeintopf mit Roggenbrot und frischem Meerrettich. Erst seit wenigen Wochen öffnet das Café Hackel – Namensträger für Bienes Nachnamen – die Türen und versprüht einen ganz bezaubernden Wohnzimmer-Charme. Das unaufgeregte, pastellige Interieur bildet einen schönen Kontrast zu den neu angebrachten grafischen Kunstwerken von Johanna Frederike Koenitz und lädt zum Verweilen ein.

Die gelernte Köchin Biene zieht es auf ihrem Weg wieder zurück in die Heimat nach Erfurt und Hamburg. Dank Freundin Heike, die ehemalige Café-Betreiberin des “Paris Syndroms”, verschlägt es Biene 2017 nach Leipzig – im September 2022 öffnet die gebürtige Erfurterin die Türen des Cafés und kocht sich seitdem leidenschaftlich gern in die Herzen der Leipziger*innen. Seit 2002 arbeitet Biene als Köchin. “Doch bevor ich das Café eröffnete, habe ich Betriebswirtschaft für Gastronomie gelernt. Das fand ich tatsächlich aber auch schrecklich”, lacht sie. Nach einer gastrofreien Zeit zieht es sie jedoch zurück in die Küche. Auf den Tellern darf es jederzeit deftig, buttrig, saisonal und unkompliziert zugehen – eigentlich wie bei Oma – nur mit einem Hauch Extra-Finesse und französischem Esprit. Gerichte wie Fischeintopf, Kürbis-Süßkartoffel-Strudel, Weiße Bohnen “Cacio e Pepe“ oder auch Rahmkohlrabi mit Kartoffelbrei und vegetarischen Frikadellen kommen im Viertel überaus gut an.

“Wenn eh alles ungewiss ist, kann man sich in unsicheren Zeiten auch etwas trauen.”

Doch auch die hausgebackenen Torten und kleinen Süßigkeiten können sich bei einem Specialty Coffee von 19grams sehen lassen – einige von ihren süßen Kreationen gab es in den vergangenen Jahren bereits im Café 7 shots zum Naschen. Absolute Highlights sie die Schwedische Apfeltorte und die Hansen-Jensen-Torte mit Mandelbiskuit. So inspirierte sie auch dessen ehemalige Inhaberin Simona dazu, ein eigenes Café zu eröffnen. “Wenn eh alles ungewiss ist, kann man sich in unsicheren Zeiten auch etwas trauen”, lacht Biene. Außerdem unterstützen sie die Hausbewohner*innen sehr, da sie sich ein Café im Viertel wünschen. So wird sie im Frühjahr 2021 Inhaberin eines neuen Cafés, das ehemals als Bäckerei diente – der Ausbau in Eigenregie begann. “Ich dachte bis zum Schluss, dass noch irgendwas dazwischen kommt aber tatsächlich hat alles geklappt”. Einen Zufall später wird Biene dann auch noch Betreiberin des Softeisladens Eisoase. “Die ehemalige Betreiberin fragte mich, ob ich jemanden kenne, der den Eisladen übernehmen würde. Ich habe es durchdacht und beschlossen: Gut, dann mach ich noch eine Eisdiele!” Im März 2022 ging es dann los, während im Hackel noch alles umgebaut wurde. Egal, ob Sommer oder Winter – bei Biene ist es eben immer schön!

Was?
Café Hackel
Wann?
Montag ist Ruhetag
Dienstag bis Freitag 11.30-17.30 Uhr
Samstag & Sonntag 13.00-17.30 Uhr
W0?
Rabet 46, 04315 Leipzig
Warum?
Wegen Gemütlichkeit, guten Kaffee, Wohnzimmeratmosphäre und eines saisonalen Mittagsangebots, das an den liebevoll gedeckten Tisch bei den Großeltern erinnert – und genauso gut schmeckt. Schnapp dir ein gutes Buch oder eine*n gute*n Freund*in und genieß das gute Café im Leipziger Osten bei einem Stück Kuchen. Gut zu wissen: Wenn ihr zu Besuch seid, müsst ihr unbedingt nach Hündin Maja Ausschau halten und sie flauschen!

// Instagram.

abgelegt unter leipzig portrait