Header_annabelle sagt
das leipziger lifestyle magazin. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

can i have this dance with you?

Im November passiert einiges…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

“A moustache is a must have”. In diesem Sinne beginnt der Nov…, äh Movember. Worum es geht? Mit einem simplen Schnurrbart Aufmerksamkeit zu erreichen. Weltweit startete wieder zum 1. November die Aktion sich einen hübschen Oberlippenbart stehen zu lassen um einem unliebsamen Thema ein Gesicht zu verschaffen. (Oder einen Bart.) Über Krankheiten redet keiner gern – weder vorher, noch, dann wenn es zu spät ist. Besonders Männer stellen Gesundheitsvorsorge, Aufklärung und das Bewusstsein für ihre Gesundheit nicht unmittelbar in ihren Lebensschwerpunkt. Die unabhängige Stiftung Movember will das ändern und möchte, “dass Männer Verantwortung für Ihre eigene Gesundheit übernehmen und Krankheiten vorbeugen, indem sie einen gesunden Lebensstil pflegen und die Symptome und Anzeichen bei sich und anderen kennen”. Die Stiftung nennt zum Beispiel Prostatakrebs als häufigste Krebserkrankung bei Männern, die durchschnittlich jede Stunde bei sieben Männern diagnostiziert wird. Die Stiftung sammelt jeden November Geld mit denen Forschungseinrichtungen Krankheiten wie eben Prostata- und Hodenkrebs weiter erforschen können. Tragt 30 Tage lang einen Schnurrbart, sprecht über das Bewusstsein der eigenen Gesundheit und generiert Aufmerksamkeit für den Movember. Das ist schon alles. Wir als Damen können sogar auch mitmachen. Auch ohne uns einen Schnurrbart wachsen zu lassen. (Und für die Herren: So ein Schnurrbart kann dann auch im Dezember ganz schnell zum wunderschönen Vollbart werden. Das finden wir dann übrigens ziemlich gut.) Seht selbst: Ich bin ab jetzt auch eine Mo Sista.

IMG_2673-001

abgelegt unter gedanke