annabelle sagt

i guess that you’ve got everything now.

2 Kommentare

Just relax. Hello beach life. Willkommen im Rentnerurlaub an der Ostseeküste. Da, wo sich die Uhren gefühlt immer etwas langsamer drehen. Da, wo die Einkaufsmärkte noch nach den Namen der Besitzer benannt sind. Kunstgalerien meistens leer bleiben. Jeder ein Stück vom Bernsteinzimmer besitzt. Man sich mit Knieschienen untereinander grüßt und neidisch nach anderen Modellen schielt. Die Möwen gern das Brötchen stibitzen. Auf dem Mittagsteller Kartoffeln mit heimischen Fisch landen. Nach 20 Uhr absolute Stille auf den Straßen einkehrt. Garantiert niemand von den Mücken verschont bleibt und jeder auf selbstgemachtes Eis mit Waffeln steht. Am Strand werden tagsüber Kleckerburgen gebaut, nach den Ostsee typischen Muscheln gesucht und Fußball gespielt. Abends wird mit Desperados in der Hand zu Robin Schulz und „Despacito“ am Strand getanzt oder eine Runde UNO gezockt. Der örtliche Campingplatz schaut bei Beach Partys auch gern vorbei und verlässt die gemütlichen Gefilde unter Lichterketten und Regenplane. Abseits von halbnackten Hintern, lockeren Bikini-Oberteilen, Sandburgen, Strandkorbdieben, überteuerten Strandbars und überfüllten Promenaden gibt es da aber auch zum Ortsausgang noch ein anderes Bild. Ein weites Feld. Voll mit Kornblumen, Disteln, Mohnblumen, hochrankenden Sonnenblumen zwischen denen sich ein Reiher versteckt. Fahrradwege, die ins Nichts führen. Umgestürzte Bäume, die mitten im Sand liegen. Leuchttürme. Gestapelte Steine am Ufer. Glitzerndes Wasser. Stürmische Bodden-Buchten. Kleine Häfen.

with my head up in the clouds

Das schöne Holland-Fahrrad muss diesmal leider in der Garage stehen bleiben. Nur knieschonende Spaziergänge am Ostsee Strand sind drin im Urlaubsplan. Buuh! Während man sich im Sand von einer Seite zur nächsten dreht und bräunt, die Wolken beobachtet und die Ruhe genießen sollte, kribbelt es in den Fingerspitzen. Vielleicht könnte man ja noch ein Pinterest Mood-Board erstellen und neue Ideen sammeln? Bilder bearbeiten? Einen Blog zum Thema „Leben mit Knieschienen“ starten? Gut, jetzt muss ich selbst lachen. Erstmal Instagram checken. Kreuzworträtsel lösen. Termine abstimmen. „Mensch, entspann dich mal“, heißt es. Was das aber wirklich heißt, lernt man immer viel zu spät – aber es tut gut. Lies doch mal Texte bis zum Schluss und nicht nur Überschriften. Trag dein Buch nicht nur im Rucksack mit, sondern schlag es auf. Hör das neue Arcade Fire Album „Everything Now“ einfach bis zum Schluss durch. Klapp das Macbook zu. Entdecke neue Podcasts, wenn „Fest&Flauschig“ schon ausgehört ist (zum Beispiel „Herrengedeck“) oder lass dir gute Empfehlungen geben. Ein Klassiker, der im Ostseeurlaub nicht fehlen darf: Das lustige Taschenbuch. Zurücklehnen im Strandkorb. Den Kopf in den Wolken. Nur nicht vergessen: Immer schön an die Sonnencreme denken!

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhiteostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

 

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhiteostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

ostsee_zingst_ahrenshoop_blackandwhite

Der OLYMPUS FotoKunstpfad Zingst macht es möglich drei Tage lang mit der OM-D E-M10 Mark II zu fotografieren und die Ostseeinseln zu erkunden. Einfach kostenfrei an 8 Stationen im Kurbad Zingst ausleihen und loslegen! Have fun!

abgelegt unter unterwegs

Kommentare

  1. Anna sagt:

    Meine Podcast-Empfehlung wäre Hotel-Matze. Gut zum entspannten „Weghören“ und viel öfter als gedacht überraschend inspirierend.

  2. AnneRosali sagt:

    Ja, Matzes Geschichten kann man sowieso gut zuhören! Das lohnt sich der Podcast. :)

Sag etwas dazu

Protected by WP Anti Spam