header

even by day i had a dream, i am a dreamer.

[Anzeige.] Wenn die grüne Dame am Südplatz steht, dann wissen mittlerweile alle Bescheid. Das kleine Lädchen pussyGALORE hat geöffnet und lädt zu einem kleinen Ladenbummel zwischen skandinavisch minimalistischen, französisch femininen und verspielt farbenfrohen Labels ein. Auch, wenn der Name an fiktive Filmfiguren aus James Bond-Filmen der 60er Jahre erinnert, findet sich doch weit mehr Auswahl zwischen den Kleiderstangen. Ja, auch Textilminimalisten und Schwarzträger kommen auf ihre Kosten, genauso wie Blümchen-Muster- und Strick-Fans, ich spreche da aus Erfahrung. Vielmehr umfasst die modische Grundversorgung zeitgenössische und dennoch zeitlose Kollektionen von Labels wie Skunkfunk, Moss Copenhagen, Minimum, KOOKAI, ATO BERLIN, Nice Things oder Pretty Vacant – nur dazwischen verstecken sich manchmal ökologische Labels wie Armed Angels oder echte Exoten wie King Louie. Im April 2005 öffnete pussyGALORE zum ersten Mal die kleine Tür und ist seit dem nicht mehr aus der Südvorstadt wegzudenken. Ganze 13 Jahre lang betreibt Jana ihr kleines Schätzchen und ist dem ganzen Textilbusiness nie überdrüssig geworden. Von Studentinnen, die sich gern was gönnen möchten oder auch Frauen, die ein Businessoutfit suchen, wird jede Kundin fündig. Es kommt ganz darauf an, wie du dein Outfit zusammenstellst.

Als Jana vor einer gefühlten Ewigkeit mit pussyGALORE startete, betrat sie damit in Leipzig völliges Neuland. “Die Jungs vom FREEZONE waren schon da und TAYLER als späterer Outlet-Store aber sonst gab es zu der Zeit und in der Ecke keine Konzeptläden. Ich würde uns jetzt auch nicht als Boutique bezeichnen. Wir sind eher eine Schnittstelle zwischen vielleicht mal hübscher und trotzdem alltagstauglicher Kleidung”, erzählt Jana. Sie selbst kam als Quereinsteigerin zum eigenen Fashion-Store, denn eigentlich ist Jana studierte Juristin. Zugegeben: Das kommt jetzt aber unerwartet. “So richtig?” Jana lacht nur. “Ich könnte mich zulassen, ja. Wahnwitziger Weise!” Aber Jana merkte ziemlich schnell, dass die Juristerei nicht ihre Passion ist. Nur der Weg nach Berlin machte sie immer wieder neugierig und lies sie durch die kleinen Läden stöbern. So landete Jana auch das erste Mal beim baskischen Fair-Fashion Label Skunkfunk und setzte sich mit der CO2 freundlichen Kleidung auseinander. Zurück in Leipzig macht sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Ladenfläche und bekam von einem guten Freund, der sich mit Taschen aus LKW-Planen selbstständig machte, einen guten Tipp in der Südvorstadt, direkt am Südplatz. So schnell kann man die Mietnachfolge eben auch klären. Heutzutage wahrscheinlich undenkbar. Jana überlegte nicht lang und griff zu. Der Rest ergibt sich schnell von allein.

“Ich bin zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Menschen geraten.”

Alles bleibt zu Beginn überschaubar. “Wir haben selbst renoviert, die Regale entworfen und die Labels ausgesucht”. So richtig wusste Jana noch nicht, was später einmal alles auf sie zukommen wird und sie grübelt: “Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das vielleicht auch gar nicht durchgezogen!” In den ersten Jahren stand Jana jeden Tag selbst hinter dem Tresen und bemerkt schnell: Ihre eigenen Stärken liegen doch viel eher im Hintergrund und im großen Überblick. Die Basis ist wichtig, um ein Gefühl für die Ware und die Kundinnen zu bekommen aber umso mehr liebt es Jana über Messen zu schlendern, kleine Netzwerkgeschichten aufzubauen, neue Labels zu entdecken oder auch mal einen freien Tag mit der Family zu verbringen. Ja, auch der Abstand zum Geschehen ist wichtig. Mir stellt sich direkt die nächste Frage. Denn im pussyGALORE-Store und auf der Homepage ist es nicht zu übersehen: Wieso eigentlich überall Grün? Die Ausgangssituation für diese Farbgebung waren die gelben Fliesen, die Jana von ihrem guten Freund mit übernommen hatte. Damit sich die Tür auch später noch öffnen lies, blieb nur eine Option: Industrieboden in Grün. Passend zum späteren Logo und dem gesamten Look. Grün-weiß it is! Genauso zufällig entstanden wie die ganze pussyGALORE Geschichte. Jana, Mila, Jule, Biggi und Alex freuen sich auf euch!

“Unsere älteste Kundin ist 88 und die Jüngste geht in die 10. Klasse und ist schon sehr interessiert!”

Was?
pussyGALORE – Mode & Accessoires
Wann?
Montag – Feitag 11.00 – 20.00 Uhr
Samstag 11.00 – 18.00 Uhr
Wo?
Karl-Liebknecht-Straße 52, 04275 Leipzig
Warum?
Wegen persönlicher Beratung und mehr Mut im Kleiderschrank. Im pussyGALORE wird jeder mit einem strahlenden Lächeln begrüßt oder stöbert sich einfach allein durch die Kleiderstangen. Wer keine Lust auf große Fashion-Discounter hat und viel lieber internationale Labels mit dem gewissen Etwas entdecken will, ist hier genau richtig. Den Herren sei gesagt: Es gibt leider gibt es noch keine Auswahl für euch.

Facebook // Instagram.

abgelegt unter anzeige leipzig ponyundkleid portrait

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um die Inhalte dieser Website (Impressum) für dich zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.  Details dazu erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dort hast du auch die Möglichkeit der Verwendung von Cookies je nach Zweck zu widersprechen.

Wenn du diese Website weiterhin besucht, erklärst du dich damit einverstanden.

Verstanden

Bitte aktiviere Javascript um diese Website ohne Einschränkungen zu verwenden.