annabelle sagt
ein besonderer leipzig-blog. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

you couldn’t ever love me more.

Pizza was my first love. Ach, du schöne Odermannstraße! Seit letztem Jahr bist du ganz schön gewachsen. Mit dem Secondhand- und Design-Lädchen „Catch Me As Catch Can„, der Stilberatung STILMIXEREI und seit dem letzten September nun auch mit dem PEKAR. Vergangenen Sommer saßen wir noch auf Euro-Paletten und haben die strebsamen Baubarbeiten mit einem Bier in der Hand beobachtet, jetzt sitzen wir mit Limonade am gemütlichen Tresen. Während Manu die Tomatensauce rührt, noch Stühle umgestellt und Knoblauchzehen geschnitten werden, begrüßt mich Jakob mit Schürze. Pizzabäcker for life! Jakob ist für die Plagwitzer und Lindenauer kein unbekanntes Gesicht, denn gemeinsam mit Freund Dominik gründete er 2011 den Stadtteilgarten „Annalinde“. Von der Kultur- und Medienpädagogik in Merseburg zur interkulturellen Streuobstwiese und Gärtnerei im Leipziger Westen. Kumpel Manu, jetzt ebenfalls leidenschaftlicher Koch und Pizzabäcker, kam später zur Pizzagäng hinzu. Musikwissenschaftler, Radio-Fanboy – und genau wie Jakob: Keine Lust darauf in einem Büro zu sitzen und stattdessen mutig genug lieber eigene Ideen umsetzen, kreativ zu sein und irgendwann die Balance zwischen Kopf- und Handarbeit zu finden. Die Geschichte hört man nicht zum ersten Mal in Leipzig aber sie begeistert immer wieder, wenn man sich umsieht, was aus diesen anfangs noch kleinen Ideen unter Freunden entstanden ist…

pekar-2 pekar

pekar-35 pekar-5

pekar-36 pekar-37

Unbekannt ist das PEKAR auch vor der Ladeneröffnung im Herbst keinenfalls, denn schon vor knapp 3 Jahren lud die Annalinde zu ihrer neuen Gartensaison immer mit knuspriger Pizza aus dem mobilen Holzofen ein, belegt mit frischem Gemüse direkt vom Beet. Dass sich das PEKAR an den saisonalen Erträgen des Gemeinschaftsgartens orientet, hat sich bis heute nicht geändert. Tomaten für die Sauce, Kräuter für die Öle und Gemüse je nach Saison für vielfältige Belagsmöglichkeiten. Weitere Zutaten bezieht das PEKAR von regionalen Anbietern – so gut es eben geht. Das Mehl stammt von der Mühle in Engelsdorf, gemahlene Champions werden vom Bio Pilzhof Leipzigerland bezogen. Rindfleisch liefert der Biohof Barthel. Von daher könnt ihr sicher sein, dass sich die Speisekarte im Laufe der Anbausaison immer ändern und niemals langweilig wird.

pekar-10 pekar-20

pekar-23 pekar-24

Aber bis zur richtigen gedruckten Speisekarte und der häuslichen Gemütlichkeit ist es doch ein längerer Weg. „Eigentlich wollten wir schon im Sommer 2015 eröffnen aber dann ist es eben doch erst der 1. September 2016 geworden“. Trotz Businessplan, guten Ideen, Unterstützung und tatkräftigen Freunden kann manchmal nicht alles vorhergesehen werden. Wichtig ist: Jetzt ist offen! Jetzt ist alles bereit und alle sind ein eingespieltes Team. Das merkt man, wenn man eine Weile über den Tresen schaut. (Das riecht auch ziemlich geil!) „Was bedeutet denn eigentlich PEKAR?“ „Wir haben ein völlig neutrales Wort gesucht, das nicht vorbelastet ist aber Assoziationen weckt. Ähnlich haben wir es auch bei der Namensfindung ‚Annalinde‘ gehalten“. Annalinde klingt irgendwie nach einer gemütlichen Oma mit Strohhut, Hollywood-Schaukel und großem Kräutergarten. PEKAR klingt irgendwie nach Pizza, nach süß und scharf zugleich. So weit her geholt ist der Name dann doch nicht als Jakob grinsend die Hefte des Comiczeichners Harvey Pekar auf den Tisch legt. Ausgefuchst!

pekar

pekar-19

pekar-22

pekar-26

pekar-29

Bevor der Laden in Lindenau gefunden wurde, ging der Blick erst Richtung Plagwitz. Hotspot: Karl-Heine-Straße. Damals. Stattdessen wird es Lindenau. Hier entsteht schon lange etwas. Das Publikum ist breit gefächert. Jeder ist willkommen. Von den jungen Familien, die am frühen Abend mit den Kids Pizza essen bis zum Szenepublikum am späten Abend. Hauptsache alle fühlen sich wohl. Damit es auch wohnlich wird, hat sich Till Richter von der Richterei für ein buntes und offenes Küchenkonzept entschieden, die an einen kioskähnlichen Raum erinnern soll und Ralph Niese steuerte als Illustrator mit ein paar Pinselstrichen noch witzige Wandgestaltungen hinzu. Am Ende muss nur noch die Leuchtstoffröhre und große Monstera einziehen. Fertig!

Du, warum ausgerechnet Pizza? Darauf haben die Jungs die beste Antwort: „Pizza geht irgendwie immer“. Kurz und knapp: Pizza ist geil. Aber da ist eben doch noch ein bisschen mehr. Pizza ist immer der kleinste gemeinsame Nenner auf den sich jeder einigen kann, wenn es darum geht: „Und, was essen oder bestellen wir heute?“ – Pizza ist „community food“ wie die coolen Kids sagen. Das mag jeder. Es ist leicht zu essen, man kann die Stückchen umherreichen, es macht Spaß und kann mit allem belegt werden, was man gerade noch Zuhause hat. Was in der Annalinde wächst, kommt auf den Teig. Den Teig gibt es übrigens nur echt im PEKAR so – an der Rezeptur haben die Manu und Jakob gemeinsam mit einem Bäcker lang gefeilt. Aber nicht nur die Pizza sollte im PEKAR auf den Tischen landen, sondern auch die Kleinigkeiten. Frische Gartensalate, Gnocchi, würzige Meatballs, Bruschetta, Oliven… Am besten bestellt ihr einmal alles und tauscht dann Speed-Dating mäßig einmal durch. Es lohnt sich!

pekar-25 pekar-28

pekar-16 pekar-31

„Was esst ihr am liebsten?“ Jakob muss lachen, denn an Pizza kann er ehrlich gesagt gar nicht mehr so richtig ran. „Das ist mir viel zu teigig. Ich mag lieber Frisches. Aber die Salsiccia ist die beste Pizza, die wir auf der Karte haben“. (Achtung, Veggies! Achtung, Chilijam!)

Egal, ob zum ersten Date, am Familientisch, an der Bar, im geheimen Séparée oder mittendrin. Im PEKAR findet ihr sicher ein Plätzchen für einen schönen Abend. Das PEKAR weißt nicht nur einen stilsicheren Geschmack, wenn es um das Befüllen der Teller geht, sondern auch bei der Musikauswahl. Kein Wunder, dass die VARY Plakate an den Wänden kleben. Die Connection zur Eisenhood zahlt sich aus. Watch out and bring the sunshine…

pekar-12pekar-15

Was?
PEKAR – Multi-Cuisine
Wann?
Montag geschlossen
Dienstag bis Sonntag, 17-22 Uhr
(geöffnete Küche, den Wein austrinken könnt ihr natürlich trotzdem)
Wo?
Odermannstraße 11, 04177 Leipzig
Warum?
Wegen geiler Pizzen und superleckeren Kleinigkeiten, Musik, die schon beim Jacke ablegen zum Hüfte wackeln anregt, gemütlicher Atmosphäre und allem, was man für einen schönen Abend braucht. P.S.: Reservieren erlaubt!

abgelegt unter gutkirschenessen leipzig portrait

Schnell! Schreibe den ersten Kommentar

Protected by WP Anti Spam