annabelle sagt
ein besonderer leipzig-blog. ein hoch auf die kreativen dieser stadt!

we can keep the covers up we bet it all on love.

It’s time for Buchmesse // 17.-20. März 2016.

_MG_3314

Einmal Buchmesse, immer Buchmesse. Das Schöne am März sind nicht nur die ersten, warmen Frühlingstage sondern, auch die Buchmesse-Woche. Die gehört einfach in jedem Jahr dazu. Ab dem 17. März öffnen sich die Drehkreuze auf der Leipziger Messe und lassen die Besucher in die Welt der Bücher eintauchen. Aber nicht nur der klassische Offline-Leser, der gern an Bücherseiten schnuppert, kommt auf seine Kosten, sondern auch Kunstliebhaber, Hörbuchfans, Antiquitätensammler, E-Book-Neugierige, Cosplayer, Blogger, Start-Ups und, ich bin mir eigentlich sicher, jeder, der sich für die Medienlandschaft, aktuelles Geschehen und den neuen heißen Shit interessiert. Dass man das nicht nur auf dem Messegelände mitbekommt, sondern verteilt in der ganzen Stadt, besonders im Rahmen der „Leipzig liest“-Veranstaltungen, versteht sich von selbst. Die Buchmesse bedeutet aber weit mehr als sich nur mit Büchern, deren Autoren und Verlagen auseinanderzusetzen. Nationalitäten, Kulturen, Generationen und die unterschiedlichsten Interessen treffen aufeinander und brodeln unter dem Glasdach der Messehalle. Von Kinderbüchern, Reisekalendern, Vorträgen zum Thema „Zuwanderung und Integration in Europa“, Cosplay-Wettbewerben, Diskussionsforen und Karrierechancen in der Buchbranche über Preisverleihungen, Poetry Slams, dem Buchmesse-Chor, frühkindliche und schulische Bildung und einer ersten Bloggerkonferenz – wird dem Besucher noch viel mehr geboten als eine Auseinandersetzung mit den Spiegel-Bestsellerlisten. Wer auf über 3.200 Veranstaltungen und 410 Bühnen nichts für sich findet – ist selbst Schuld.

In den nächsten vier Tagen, so zeigt es meine Erfahrung in den letzten Jahren, kann man nie wissen, was passiert und, ob der Tag so endet wie man ihn sich vorgestellt hat. Aber das ist immer der Reiz an diesem Märzwochenende. Was ich aber jetzt schon weiß: Der klassische Buchmesse-Besucher steht pünktlich 10Uhr an der Glashalle, um auch garantiert noch einen Jackenplatz an der Garderobe zu bekommen, manchmal drängelt er auch gern oder schiebt sich mit seinen riesigen ard und zdf-Tüten an dir vorbei. Am besten weichst du ihm in den Übergängen zwischen den Messehallen aus, denn er ist definitiv stärker bepackt als du. Da er auch stets die ganze Zeit das Messeprogramm wie eine Bibel liest und seine Notizzettelchen auf dem Weg von Lesung zu Lesung verstreut, steht er wohl immer in der ersten Reihe. Aber so, dass du auch auf jeden Fall nichts sehen wirst. Pünktlich 18Uhr verlässt er glücklich die Buchmesse mit vielen Stiften, Notizblöcken, Werbemagazinen und kostenlosen Zeitungen. (Die er am nächsten Tag garantiert nie wieder in die Hände nimmt). Vielleicht hat er auch noch die Kekse bei Bertelsmann mitgenommen, die eigentlich dafür gedacht waren, um die Vertreter bei Laune zu halten. So kann man die Leipziger Buchmesse besuchen – muss man aber nicht. Ich empfehle ganz besonders für die nächsten Tage: Sich treiben lassen.

How to survive die Buchmesse:

Vorher ein Ticket besorgen – am besten hier (Wegen Schlange stehen). Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bevorzugen (Wegen Schmunzeln in der Straßenbahn und Fahrt inklusive mit dem Messeticket). Leichte Jacken wählen (Wegen Hitze in der Glashalle). Kleines Lunchpaket einpacken (Wegen überteuerten Bockwurst-Preisen). Sich vorher schon überlegen, welche zwei oder drei Veranstaltungen man sich gern ansehen möchte (Wegen Zeitdruck und man-schafft-sowieso-nicht-alles). Niemals das Messeprogramm die ganze Zeit mit sich rumtragen (Wegen viel zu schwer und gibts-auch-vor-Ort). Keine neuen Schuhe auf der Messe einlaufen (Wegen Fußweh!). Nicht traurig sein, wenn man eine Veranstaltung verpasst hat, es gibt immer Alternativen. Zeit nehmen! (Wegen viel zu vielen Eindrücken). Wer kann, den Samstag auf der Messe meiden (Wegen supervoll!) – lieber auf den Familientag am Sonntag ausweichen. Die Augen offen halten! (Wegen Sekt, Promis und neuen Buchentdeckungen). Einfach mal stehenbleiben! (Wegen neuen Dingen kennenlernen, die man noch nicht kannte). Eispause in der Glashalle! (Wegen Atmosphäre genießen). Nicht zu viele Goodies mitnehmen (Wegen brauchst-du-eigentlich-eh-nicht). Lesungen und Partys abends besuchen (Wegen ungezwungener Stimmung und wer-weiß-was-alles-so-passiert). Messe-W-Lan am Info-Stand abholen (Wegen Snapchat!). Mindestens 5 Stunden schlafen (Wegen Augenringe!). Für alle Dauerbesucher: Am besten vor der Buchmesse einkaufen und Wäsche waschen (Wegen keine Zeit!). & einfach Spaß haben! (Wegen Buchmesse).

_MG_3317

Veranstaltungen, Partys und Lesungen, die man unbedingt besuchen sollte //
Meine Favoriten für die Leipziger Buchmesse 2016 –
auch außerhalb des Messegeländes.
Mittwoch, 16. März:
Edit Essaypreis 2016 / Hallo Buchmesse. Café bau bau in der GfzK Leipzig, 20Uhr.
Clemens Meyer und Claudius Nießen, „irre Filme, die man besser liest“, Alte Handelsbörse, 18:30Uhr.
Heinz Strunk / Der goldene Handschuh. MDR, Rowohlt Verlag, Alte Handelsbörse, 20:45Uhr.
Robert Frank: Books and Films, 1947-2016, HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst, 19Uhr.
Messe-Empfang der Leipziger Buchwissenschaft, Bibliotop (Archiv der Buchwissenschaft, Hainstraße), 16Uhr.
Donnerstag, 17. März:
L3 – Lange Leipziger Lesenacht 2016, Moritzbastei, 19Uhr.
Buchlesung „Mein Großvater stand vorm Fenster und trank Tee Nr. 12“ von Naomi Schenck, S T I L conceptstore, Nikolaistraße 22, 19:30Uhr.
Release, Release. Magazinparty. KV Leipzig, Kolonnadenstraße 6, 20Uhr.
Lesung mit Hansen & Paul Hoepner „Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld!“. tapir Store, Georgiring 4-6, 20:30Uhr.
Benjamin von Stuckrad-Barre „Panikherz“, Schaubühne Lindenfels, 20Uhr.
Voland & Quist Verlagsabend, Horns Erben, 20Uhr.
Freitag, 18.März
The Millionaires Club #4, Leipzig’s annual Comics & Graphics Festival. Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, 18Uhr. (bis 20.März)
livelyriX Buchmessenslam 2016, Schauspiel Leipzig, 19Uhr.
Intercultural Bloggers Cafe, Poniatowski Polski Bar & Restauracja, 19Uhr.
Leipzig liest: Die große hinZundkunZ-Lesenacht, hinZundkunZ, 19Uhr.
UV – die Lesung der unabhängigen Verlage, Westflügel Leipzig, 20Uhr &
Die Party Der Jungen Verlage, Schauspielhaus, 22Uhr.
Heinz Strunk for Preis der Leipziger Buchmesse: HEINZ-STRUNK-FILMNACHT, Luru Kino, 20Uhr.
Samstag, 19.März:
Releaseparty Tippgemeinschaft 2016, Deutsches Literaturinstitut, 20Uhr.
It’s a Book. Independent Publishing Fair, HGB Leipzig, 12-21Uhr.
Sputnik LitPop 2016, Neues Rathaus, 18Uhr.
Sarah Kuttner „180°Meer“, Moritzbastei, 20Uhr.
Code Girls „We love Code“, Leipziger Verlage stellen sich vor, Hugendubel Leipzig, 17:30Uhr.
Sonntag, 20.März:
Für Fachpublikum. Buchmesse blogger:sessions 16, Congress Center Leipzig, Messe, 11Uhr. 12-13Uhr: Blogkonzepte. Unterschiedliche Blogger stellen sich und ihre Plattformen vor und diskutieren über Konzepte, Motivation und Erfahrungen. Mit dabei: Annabelle sagt. [Die blogger:sessions erfolgen in Zusammenarbeit mit der Leipziger Messe.]

auf die bücher, fertig, los!

abgelegt unter leipzig literatur

Schnell! Schreibe den ersten Kommentar

Protected by WP Anti Spam