annabelle sagt-header

and everything is more real than life.

rueckblickAuf in die Weihnachtswoche! Aber bevor die Koffer für die Weihnachtsferien gepackt werden, steht uns noch eine ganze vollgepackte Woche bevor. Die Pläne für das neue Jahr warten schon und besprechen sich doch am besten bei einem morgendlichen Kaffee und Orangensaft. Im Café Maître ergattern wir den letzten Tisch und machen es uns gemütlich. High Five, im nächsten Jahr erweitern wir den Kreis und schließen uns mit anderen Schreiberlingen in Leipzig zusammen. Stay tuned! Kuschelig wird es auch im Feinkost Lädchen der Mädlerpassage. Schon im vergangenen Jahr hat sich der Besuch vor Weihnachten in der Gourmétage gelohnt. In diesem Jahr bekommen die Großeltern keinen Kräuterlikör, sondern einen rauchigen Whisky Likör mit Brombeeren. Natürlich muss dieser auch vorher verkostet werden, keine Frage! Am Nachmittag ein Gläschen heben und sich bestens beraten lassen über passende Schnäpse, gibt es nur hier! „Für wen soll denn der Likör sein?“ „Für die Großeltern“. „Und die andere Flasche Schnaps?“ „Für die anderen Großeltern“.

Everbody loves KUNG FOOD fighting… „Hattest du den Ohrwurm etwa nicht im Kopf?“, wurde ich zur Ankunft an der Grassistraße gefragt. Den Witz habe ich tatsächlich verpasst. Aber umso mehr freuen wir uns auf unser Weihnachtsdinner ohne Klöße und Rotkraut dafür mit guter, authentischer und chinesischer Küche. Wir haben Bock! Wer pünktlich 18 Uhr am Tisch sitzt, wird auch sofort mit einem Ginger Beer versorgt. Im November diesen Jahres eröffnete (ehemals „Konfuzius Tee Kultur Garten“) das KUNG FOOD Teehaus und Restaurant mitten im Zentrum der Stadt. Wir blättern uns durch die große Speisekarten und können uns kaum entscheiden. Ganz traditionell wurde uns geraten möglichst viele Gerichte zu bestellen und dann einmal in der Runde zu tauschen. Den Tipp befolgen wir und teilen uns Tee-Eier, Frühlingsrollen und Dumplings bis die Reisschalen, würzigen Ringfleischstreifen und frittierte Erdnusspfanne vor die Nasen gestellt werden. Drei Stunden später rascheln wir durch Geschenkpapier, naschen die letzten Erdnüsse und fühlen uns kugelrund vom guten Essen. Wir kommen sowas von wieder! Mit Geschenken in den Taschen wagen wir uns durch den strömenden Regen bis nach Lindenau. Obwohl wir schon dreimal auf dem Weg umkehren wollten, wissen wir, dass sich unser Abstecher zur KITTY CHRISTMAS Party von Natalie lohnen wird. Das Wichtel-Quiz verpassen wir aber kommen noch rechtzeitig, um das mallorquinische Gewürzsalz gegen luxoriöse Pralinen zu tauschen. Köstlich! Gourmet-Wichtelgeschenke kommen immer gut an.

Das letzte Meeting des Jahres ist vorbei, die Geschenke sind verpackt, der letzte Glühwein ist ausgetrunken und die Mädchengäng wurde mit einem langen Frühstück und einem erneuten Grund zum Quieken in die Weihnachtsferien verabschiedet. See you after christmas! Obwohl ich am Freitagabend eigentlich später als geplant am Bahnsteig nach Chemnitz stehe und gedankenverloren aufs Handydisplay schaue, trifft man doch noch zu später Stunde Freunde von früher. This is christmas spirit! „Wo bleibst du denn?“, fragen sich schon alle. Im Emmas Onkel wartet die Gäng auf den nächsten Gin Tonic an der neu gestalteten Bar und, dass die Feiertagsrunde endlich komplett ist. Aus allen Ecken des Landes und sogar Europa sind in diesem Jahr wieder alle zusammen. Welcome home! Ziemlich schön, wenn man noch über die gleichen Dinge wie früher lacht und sich nur anzusehen braucht. Was an Weihnachten aber nicht fehlen darf, ist der klassische Besuch beim Griechen am 23. Dezember mit allen. Wir seufzen schon jetzt: Metaxa-Sauce und Gyros kriegen wir so kurz vorm Gänsebraten garantiert nicht rein aber panierter Schafskäse, Salat und griechischer Joghurt zum Dessert (von dem immer alle probieren wollen) klingen da schon besser. Wir zeigen Bilder, erzählen vom Sommer, fragen ganz viel nach „Und was machst du jetzt?“ „Wie ist das jetzt so mit dem Vatersein?“ „In welcher Stadt lebst du jetzt?“ und verabschieden uns mit einer herzlichen Umarmung. „Bis nächstes Jahr“ klingt noch immer ganz merkwürdig…

Merry christmas! Abgesehen von den glitzernden Geschenken, den vielen lieben Gesichtern in der Stadt und der Weihnachtsmusik im Radio hätte man gar nicht bemerkt, dass schon wieder Weihnachten ist. Ganz ehrlich, die frühlingshaften Temperaturen und die teilweise noch grünen Wiesen trüben ein wenig die gemütliche Vorfreude. Aber gegen Sonnenschein im Gesicht haben wir dann auch nichts. Zu Weihnachten gehören für uns lange Spaziergänge durch die Hood, ein großes Dinner am Heiligabend, Disney Märchen, die weltbesten Kochkünste von Oma und immer ein Besuch bei der Schmunzelfamilie zur heiligen Nacht dazu. Dann, wenn die Großeltern wieder Zuhause sind und die Eltern es sich auf dem Sofa gemütlich machen, gibt es auf dem Heimweg noch einen Gin Tonic vor dem Schlafengehen, eine kleine Bescherung, die jährliche Dia-Show und eine liebe Umarmung bevor es in die große weite Welt geht. Wie im Flug vergehen die fünf Nächte in der Heimat und schon wieder sitzen wir am letzten Abend mit Baileys und der Familienbande zusammen. Welcher Tag ist eigentlich heute? Keine Ahnung, fühlt sich aber wie Sonntag an. Wie die letzten Tage auch…

abgelegt unter leipzig

Schnell! Schreibe den ersten Kommentar

Protected by WP Anti Spam